Oldenburg – Videospiele und die Arbeitswelt. Was auf den ersten Blick wie Feuer und Wasser erscheint, lässt sich auf den zweiten Blick hervorragend verbinden, um die Projektarbeit erfolgreicher zu gestalten. Gamification gilt als massiver Trend in der Arbeitswelt. Wir haben dazu Überlegungen aus Projektmanagement-Perspektive angestellt.

Seit Längerem betreibt die Global Players Consulting GmbH neben dem Projektconsulting und dem Projektcoaching wesentliche Anstrengungen im Geschäftsbereich Solutions. Hier sollen Lösungen entwickelt werden, die die Arbeit in Unternehmen und Projekten unterstützen, vereinfachen und schlussendlich erleichtern sollen. In unserer dreiteiligen Serie stellen wir Ihnen unsere neuesten Einblicke vor.

Den Anfang macht einer der interessantesten Trends in der Arbeitswelt: Gamification – die Integration spielerischer Elemente in den Arbeitsablauf. In einer Projektarbeit hat sich unsere duale Studentin aus theoretischer Warte und aus der Perspektive des Projektmanagements dem Phänomen genähert. Ihre Analyse fördert interessante Einblicke zutage.

Seit Beginn des Milleniums befindet sich Gamification auf dem Siegeszug. Unter diesem Buzzword firmiert die Integration spielerischer Elemente in den Arbeitsalltag. Zweck und Ziel ihres Einsatzes variieren dabei je nach Einsatzgebiet. Auf Lernplattformen werden entsprechende Elemente zur Steigerung des Lernerfolgs eingesetzt, im Marketing – beispielsweise in Branded Apps – dienen gamifizierende Elemente der Kundenbindung und Markenidentifikation und im Projektmanagement werden sie zur Steigerung des Projekterfolgs genutzt.

Allen Einsatzgebieten gemein ist die Adressierung der Nutzermotivation: Mit dem Erreichen vordefinierter Aufgaben oder Ziele erlangt ein Nutzer in der Regel Punkte, die in Bestenlisten einfließen. Auf Basis der Position in diesen Bestenlisten werden Abzeichen oder Pokale verliehen, die auch durch die Absolvierung von bestimmten Sonderaufgaben errungen werden können. Diese spielerischen Belohnungselemente aktivieren bei den Nutzern die Motivation, Punkte zu erkämpfen, um im Wettbewerb mit anderen Nutzern die entsprechenden Belohnungen zu erreichen.

Damit diese Motivationsstimulierung im Projektmanagement neben dem spielerischen Wert aber auch positive Auswirkungen auf die Projektarbeit des einzelnen Mitarbeiters hat, ist ein abgestimmtes Spieldesign auf das Einsatzgebiet essentiell. Die Elemente müssen so in den Arbeitsablauf integriert werden, dass sie akute Schwachstellen in die Projektarbeit adressieren. Ein Beispiel hierfür ist das häufig vorherrschende Silodenken in Teilprojekten, das Synergieverluste zur Folge hat. Durch gamifizierende Elemente können gruppenübergreifende Kollaboration und Kommunikation so stimuliert werden, dass dieses Silodenken aufgebrochen wird und alle Projektbeteiligten sich zuvorderst mit dem Gesamtprojekt identifizieren. In der Projektarbeit kann Gamification zusätzlich die individuelle Aufgabenbearbeitung stimulieren und damit Probleme lösen, die zu Verzögerungen, Kostenexplosionen oder gar Scheitern von Projekten beitragen.

Die Projektarbeit unserer dualen Studentin zeigt massive Potentiale durch die Kombination von Projektmanagement und Gamification für die Projektarbeit auf. Für uns heißt das: Wir haben eine neue strategische Fähigkeit aufgebaut, können Gamification zielgerichtet in unsere Lösungen integrieren. Wem das Appetit macht, der sei auf ein praktisches Beispiel im zweiten Teil unserer Serie verwiesen.

Auf den Austausch über Zukunftstrends und aktuelle Umwälzungen in der Arbeitswelt und deren Auswirkungen auf das Projektmanagement sind wir immer gespannt.
Melden Sie sich einfach bei uns!

Auf zu neuen Ufern I/III – Wie Gamification die Projektarbeit unterstützt